Mindful Leadership gleich Kuschelkurs?

Der klassische Manager verliert deutlich an Stellenwert. Gefragt sind mittlerweile vielmehr Führungskräfte und Unternehmer, die den Faktor Mensch als zentralen Stellhebel verstehen. Was es dafür braucht, weiß die Mindmanagement-Expertin Edith Mohrenschildt.

Schnelle Orientierung für Führungskräfte

Fachliche Qualifikationen und ein smartes Auftreten machen aus Fachfrauen und -männern noch lange keine Führungskraft. Denn Mitarbeiterführung hat nichts mit Ausführen zu tun. Vielmehr geht es um den kompetenten Umgang mit Menschen.

„Mutiger mit Fehlern umgehen“

Neben der grundsätzlichen Einsicht, dass Fehler hilfreich sind, ist das Verhalten und Mindset der Führungskräfte und Mitarbeiter essenziell. Denn der aufgeschlossene Umgang mit Fehlern motiviert, mutiger mit ihnen umzugehen, so der Berater Sascha Lindner im Interview.

Feigling oder Führungskraft?

Eine unangenehme, aber notwendige Erkenntnis hat die Expertin für Führungskräfteentwicklung Nicole Pathé zu ihrem neuen Buch veranlasst: In den Führungsetagen heutiger Unternehmen wimmelt es nur so von Feiglingen.

Das Peripetie-Prinzip – Katalysator oder Katastrophe?

Was haben ein Dirigent, ein Regisseur und ein Manager gemeinsam? Sie wissen, was gute Führung bedeutet. Und sie sind Experten für das Erzeugen von Peripetien: jener Momente, in denen eine Handlung umschlägt – jene Augenblicke, in denen ein Wandel stattfindet.

Höchste Zeit für resilienzorientierte Führung

Fakt ist: Die Arbeitswelt wird immer komplexer und verändert sich rasant. Dass sich Führungskräfte mit ihrem Führungsstil diesen Änderungen anpassen müssen, sollte sich eigentlich von selbst verstehen.

Management ohne Kompromisse

Nicht Meetings, Planung und Kontrolle, sondern Mut, Geschwindigkeit und Konsequenz bringen Führungskräfte wirklich weiter. Wie sie mit einem klaren Zielfokus und dessen konsequenter Umsetzung zum Erfolg kommen, weiß Matthias Kolbusa.

Talente 45+ haben das größte Potenzial

Sie entscheiden, ob Digitalisierung, Wachstum oder Transformation von Unternehmen gelingen: Fach- und Führungskräfte im Alter 45+ sind die einflussreichste Mitarbeitergruppe in Unternehmen. Doch eine aktuelle Studie zeigt, ihnen fehlt Perspektive.

Das Geheimnis erfolgreicher Teams

Führungspersönlichkeiten bilden um ihr Team einen Safety Circle, einen Sicherheitskreis, der das Team vor Schwierigkeiten schützt. Wie das genau funktioniert, weiß Simon Sinek.

Durchstarten zur „Happy Landing“

Was tagtäglich in Unternehmen passiert, vergleicht Thomas Gelmi mit der Welt an Board einer Passagiermaschine. Denn was in einem Flieger auf 10.000 Metern Flughöhe geschieht, ist wie eine eigene kleine Welt. Und davon können Führungskräfte und Mitarbeiter einiges lernen.

Freiheit für alle!

Führung, wie wir sie einmal gelernt haben, ist nicht mehr zukunftsfähig. Aber was kommt nach Kontrollwahn, Benchmarking-Sucht und Political Correctness? Definitiv mehr Freiheit im Denken und Handeln – und zwar auf allen Ebenen im Unternehmen.

„Frauen haben die größeren Führungsqualitäten“

In Deutschland sind Vorstände noch immer zumeist männlich und nur wenige Frauen schaffen den Karrieresprung auf die Führungsebene. Doch wo liegen die Ursachen für dieses Phänomen?

Erfolgreich führen aus der zweiten Reihe

Einerseits ist eine Stellvertretung eine hervorragende Schule für Nachwuchsführungskräfte, andererseits befinden sich Stellvertreter in einer komplizierten Führungsrolle. Wie sie mehr als nur eine Lücke schließen können, weiß Christian Sauer.

100 Prozent mehr Leistung

Ärzte und Sportler wissen längst, welche Kraft die Überzeugung von der eigenen Wirksamkeit für eine Leistungssteigerung hat. Bei Unternehmenslenkern ist das noch nicht angekommen. Wie aber können Führungskräfte den Positiv-Effekt bei sich selbst, ihren Mitarbeitern und innerhalb ihrer Organisation freisetzen?

Macht haben – Mensch bleiben

Ob in der Arbeitswelt, in der Familie, in Freundschaften oder gesellschaftlichen Gruppen – Macht bestimmt unser Leben. Was aber, wenn die zu Kopf steigt und charakterlich verändert?

Führung: Zwölf Taktiken für mehr Wirkung

Führungswirkung beginnt im Kopf. Führungskräfte sollten wissen, von welchem Punkt aus sie starten – und wo sie ankommen wollen. Von der falschen auf die rechte Seite kommt man durch klar benennbare Taktiken, weiß Stefan Wachtel.

Nur noch kurz die Welt retten …

… lohnt sich tatsächlich! Jürgen Schöntauf verrät im Interview, wie Unternehmen Sinn stiften können und so langfristig erfolgreicher sind.

Emotionales Führen mit Macht

Wie Chefs mit ihrer Macht umgehen, hat maßgeblich Einfluss auf Teamstimmung, Leistungsbereitschaft und Ergebnisse. Sie sollten sich daher intensiv mit dem eigenen Machtverständnis auseinandersetzen, tun das aber leider viel zu selten.

Was können Führungskräfte vom Profifußball lernen?

Fußballtrainer müssen nicht nur Sportlehrer und Strategen des Spiels sein, sondern auch Motivationskünstler und Konfliktmanager. Wie können Führungskräfte ihr Potenzial mit den Methoden der Fußballprofis voll ausschöpfen?

Kritisches Feedback nach oben geben

In vielen Unternehmen ist es nach wie vor ein Tabu, Vorgesetzten ehrliches, kritisches Feedback zu geben. Je größer der Abstand in der Hierarchie zwischen Mitarbeiter und Vorgesetztem, desto stärker ausgeprägt ist das Tabu.

1 2 3 4