» » So gelingt Kreativität!

So gelingt Kreativität!

So gelingt Kreativität!
Design Thinking ist mehr als nur eine neue kreative Methode, um innovative Produkte oder Prozesse zu entwickeln.

Kreativität ist eine Haltung, die darauf abzielt, Neues zu entdecken und zu erschaffen, experimentierfreudig zu sein und sich in unbekanntes Terrain zu wagen. Wie jeder das erreichen kann, weiß Isabell Osann.

Eine kreative Denkhaltung ist eine Schlüsselressource für die Entwicklung von Innovationen. Für die Einschätzung, ob ein Gedanke neu ist oder nicht, bedarf es wiederum der Interaktion zwischen individuellem Denken und der Gemeinschaft in einem soziokulturellen Kontext. Dabei bergen besonders die Zugänge zu Themen und Menschen, die fremd sind, schöpferisches Potenzial für ungewöhnliche Verknüpfungen und wechselnde Perspektiven.

Um den Umgang mit Unsicherheit und Mehrdeutigkeit in unbekanntem Terrain gut meistern zu können, sind Struktur und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, die Welt gestalten zu können, hilfreich. Diese kreative Selbstsicherheit, Veränderungen herbeiführen zu können, lässt sich trainieren wie ein Muskel. Hierbei geht es immer wieder darum, die eigenen Sichtweisen und Fähigkeiten in einen größeren Zusammenhang zu bringen und sich mit anderen Menschen zu verbinden.

Geschaffen wird ein (Frei-)Raum für Kreativität

Als strukturgebende Methode für kreative Verbindungen in Teams generiert „Design Thinking“ Mehrwert. Design Thinking ist eine kreative Methode und Denkhaltung zur Bearbeitung komplexer Fragestellungen in einem strukturierten Prozess. Dabei bietet das agile Vorgehen mehr als einen Werkzeugkasten und anfassbare Ergebnisse. Geschaffen wird ein (Frei-)Raum für Kreativität. Wesentlich ist hierfür sowohl die Flexibilität des physischen Arbeitsraumes als auch die Arbeitskultur, getragen von gegenseitigen Respekt und Vertrauen, dem Mut zum Scheitern sowie offenem und konstruktiven Feedback.

Darüber hinaus können wir alle im Alltag immer wieder gezielt überprüfen, wie es um unsere eigene Haltung gegenüber ambidexteren Situationen bestellt ist und unsere kreative Zuversicht trainieren:

  • Räumen Sie sich jeden Tag ein paar Minuten ungebundener Aufmerksamkeit ein: zum Beispiel aus dem Fenster schauen während Sie in öffentlichen Verkehrsmitteln reisen. Die Umgebung betrachten, während Sie auf etwas warten. Die Freizügigkeit der Gedanken, das geistige Mäandern, unterstützt Sie, sich mit etwas Neuem auseinanderzusetzen.
  • Gönnen Sie sich Pausen während der Arbeit. In der De-Fokussierung entsteht Raum für neue neuronale Verknüpfungen.
  • Hinterfragen Sie: Wie passt das Thema in die Welt? Warum passt es nicht? Was ist die Essenz? Denn es besteht nichts isoliert.
  • Nutzen Sie alternative und weniger vertraute Wege im Alltag. Es gibt viel zu beobachten.
  • Fördern Sie Ihre weniger entwickelten Talente.
  • Seien Sie experimentierfreudig und gewinnen Sie bei kleinen, kreativen Aufgaben Sicherheit.
  • Haben Sie den Mut, zu scheitern.
  • Bevorzugen Sie einen schnellen und unperfekten Start gegenüber einem eleganten Zögern.

Ich wünsche Ihnen viele Aha-Erlebnisse.

 

 

Die Unternehmensberaterin Dr. Isabell Osann begleitet seit über zehn Jahren Menschen und Organisationen bei deren Weiterentwicklung. Ihre Praxiserfahrung in der Implementierung von Design Thinking und dem damit verbundenen Change Management erstreckt sich über DAX-Unternehmen bis zu Start-ups. Als Gastprofessorin leitet sie das Design Thinking Labor der Hochschule Biberach. Ihr Buch Design Thinking Schnellstart ist im Hanser Verlag erschienen.