» » Was Führungskräfte oft nicht wissen…

Was Führungskräfte oft nicht wissen…

Was Führungskräfte oft nicht wissen…
Die Zukunftsfähigkeit einer Organisation hängt maßgeblich davon ab, wie Mitarbeiter sich persönlich einbringen dürfen.

„Briefe an den Chef“ zeigt, was Menschen in der Arbeitswelt wirklich bewegt, wie Vorgesetzte wahrgenommen werden, wie Entscheidungen wirken. Dabei ist der Ton in den Briefen manchmal sehr wohlwollend, manchmal sehr kritisch.

Herr Huber lächelt freundlich und nickt zustimmend, als ihn seine Chefin über das superinnovative Prozessoptimierungskonzept mit straffem Umsetzungszeitplan informiert. Doch was denkt und fühlt Herr Huber wirklich? Emotionen sind komplex und allgegenwärtig. Sie beeinflussen unsere Entscheidungen und unser Handeln. Briefe an den Chef zeigt dieses Zusammenspiel und weist den Weg zu einem emotionalen Wir in einer Organisation mit Führungskräften, die sich ihrer zentralen und emotionsbestimmenden Rolle bewusst sind.

Das Zukunftslabor CreaLab der Hochschule Luzern hat mit Beteiligung von Crowdwerk im Rahmen einer Crowd-writing-Aktion öffentlich dazu aufgefordert, der Chefin oder dem Chef einen Brief zu schreiben. In Briefe an den Chef sind dreißig dieser Briefe veröffentlicht – darunter durchaus heftig negative aber auch sehr positive – zu Ereignissen in ihrer Organisation. Die Autorinnen und Autoren beschreiben anekdotisch ihre Gedanken und Emotionen zu der Beziehung zu ihrer Chefin oder ihrem Chef, der heikelsten Beziehung in einer Organisation.

Emotionen prägen Lernen, Handlungen und Leistungsfähigkeit

Führungskräfte sind gerade in Zeiten des raschen Wandels mehr denn je auf das verantwortungsvolle Handeln und Mitdenken ihrer Mitarbeiter angewiesen. Empathie wird zur neuen Superwaffen, um Menschen zu erreichen und für komplexe Aufgaben zu begeistern. Denn die Zukunftsfähigkeit einer Organisation hängt maßgeblich davon ab, wie Mitarbeiter sich persönlich einbringen dürfen.

Dieses Buch will zeigen, wie Handlungen oder Entscheidungen von Mitarbeitern wahrgenommen werden und hilft Führungskräften eine neue Perspektive einzunehmen. Die Briefe verdeutlichen die „wahren“ Probleme, das, was Mitarbeiter wirklich bewegt. Diese emotionale Seite wird in der Managementliteratur zumeist sträflich vernachlässigt, obwohl wir wissen, wie sehr Emotionen unser Lernen, unsere Handlungen und unsere Leistungsfähigkeit prägen. Briefe an den Chef legt den Finger direkt in die Wunde und zeigt, wie was wahrgenommen wird und welche Konsequenzen sich daraus ergeben können.

 

 

Briefe an den Chef
Was Führungskräfte oft nicht wissen, aber wissen sollten
von Christine Larbig, Ursina Kellerhals, Jens Meissner, Patricia Wolf und Ute Klotz
Hanser Verlag (1. Auflage, August 2019)
34,90 Euro (D)
ISBN: 978-3-446-45940-3