» » Veränderung durch Vernetzung

Veränderung durch Vernetzung

Veränderung durch Vernetzung
Eine Welt, die sich pausenlos wandelt, ist angewiesen auf die Bereitschaft aller, sich auf Veränderungs- und Lernprozesse einzulassen.

Unsere rasante Welt, die sich pausenlos wandelt, ist auf Kollisionskurs mit den Beharrungstendenzen der Menschen. Höchste Zeit, sich für diese komplexe Wirklichkeit, ihre immense Dynamik und die komplette globale Vernetzung zu wappnen – und sich aufs Next Level zu bringen.

Die ersten 20 Jahre des neuen Jahrtausends haben mehr als deutlich gezeigt, dass es keine Ruhezonen mehr gibt. Die Veränderung ist allgegenwärtig. Prof. Dr. Peter Kruse, laut Computerwoche „Deutschlands Changemanagement-Papst“, prophezeite schon 2004, dass wir uns für den Umbruch mit seiner immensen Dynamik und kompletter globaler Vernetzung neu rüsten müssen. Die Crux an der Sache: Eine Welt, die sich pausenlos wandelt, löst bei den Menschen leider nicht nur Faszination, sondern vor allem Angst aus. Der Veränderungszwang kollidiert in fataler Weise mit den Beharrungstendenzen der Menschen.

Diese neue komplexe Wirklichkeit mit allen gesellschaftlichen und ökonomischen Facetten haben wir selbst erzeugt. Mit Patentrezepten können wir solch eine Welt jedoch nicht managen. Sei es in Kultur, Wirtschaft oder Politik, im Business oder im Privatleben jedes Einzelnen: Wir sind angewiesen auf die Bereitschaft aller, sich bei vollem Bewusstsein der Risiken immer wieder neu auf die Faszination gemeinsamer Veränderungs- und Lernprozesse einzulassen. Next practice, der Klassiker der Managementliteratur von Ausnahmeberater Peter Kruse, liefert Lösungswege für genau diese Herausforderungen – sein wegweisendes Werk, mit einem Vorwort von Andreas Greve und Frank Schomburg, geht in die neunte Auflage. In unserer rasanten Welt geht es immer seltener um bloße Funktionsoptimierung (best practice) als vielmehr um echte Prozessmusterwechsel (next practice).

Aus direkter Führung muss Leadership werden

Die Auseinandersetzung mit der Theorie dynamischer Systeme, wie sie der Netzkultur-Guru und Vordenker über viele Jahre geleistet hat, fordert zwingend einen grundlegenden Perspektivwechsel, der für die Praxis von Changeprozessen in Unternehmen von großem Nutzen ist: Aus direkter Führung muss Leadership werden, aus einer gewachsenen eine aktiv zu gestaltende Kultur. Der Weg führt von der Individual- über die Teamintelligenz zur Gestaltung von selbstorganisierten Netzwerken. Für die Zukunft wird offenbar eine nächste Stufe der organisatorischen Intelligenz erforderlich: die Bildung von horizontalen, hierarchie- und bereichsübergreifenden Netzwerken, in denen Einzelne und Teams in freier Dynamik miteinander kooperieren.

Von „best practice“ zu „next practice“ – vom Stabilitätsmanagement zum strategischen Management von Instabilität: Next practice ist Pflichtlektüre zum Thema Changemanagement, denn der Ratgeber liefert praxiserprobte Instrumente an die Hand, um Veränderung in jedem Unternehmen strategisch erfolgreich zu meistern.

 

 

next practice
Erfolgreiches Management von Instabilität. Veränderung durch Vernetzung
von Peter Kruse
Gabal Verlag (9., um ein Geleitwort erweiterte Auflage, Januar 2020)
25 Euro (D) / 25,80 Euro (A)
ISBN: 978-3-86936-962-4