Unfall auf Betriebs-WC kein Dienstunfall

Wer sich bei der Arbeit auf der Toilette verletzt, hat keinen Dienstunfall. Denn was auf der Toilette erledigt wird, ist privat und nicht dienstlich. Ansprüche enden demnach an Toilettentür.

Warum Führungskräfte in Trennungssituationen oft keine Hilfe sind

Viele Führungskräfte können mit Trennungssituationen nicht umgehen. Sie lieben es, Dinge zu kontrollieren. Und sie haben das Gefühl, dass sie in Trennungssituationen keine Kontrolle haben: Sie haben Angst vor der Emotion des betroffenen Mitarbeiters.

Verheiratet, aber arbeitslos

Heiratet ein krankgeschriebener Mitarbeiter und verhält sich auf seiner Feier nicht so, dass er schnell wieder gesund wird, kann sein Arbeitgeber kündigen.

Nie ohne Eingangs- oder Lesebestätigung

E-Mails gelten als zugesandt, wenn sie in der Mailbox des Empfängers bzw. Providers abrufbar sind. Problematisch: Im Streitfall muss der Absender den Nachweis darüber liefern.

Wer droht fliegt!

Im Job kann es schon mal rauer zugehen. Allerdings gibt es Grenzen, die einzuhalten sind. Wer beispielsweise Drohungen ausstößt, muss mit seinem Rauswurf rechnen.

Ist Stromdiebstahl ein Kavaliersdelikt?

Die meisten Mitarbeiter besitzen ein privates Smartphone, Tablet oder Notebook. Sind die Akkus leer, laden viele ihre Geräte am Arbeitsplatz auf Kosten des Arbeitgebers auf. Diebstahl oder Kavaliersdelikt?

Gefährlicher Flurfunk?

In vielen Unternehmen gibt es den inoffiziellen Informationskanal „Flurfunk“. Den meisten Chefs ist diese Mund-zu-Mund-Propaganda allerdings ein Dorn im Auge.

Was sind Karrierekiller?

Wer glaubt, mit Leistung Karriere zu machen, irrt sich gewaltig. Denn zu 90 Prozent kommt es darauf an, wie man seine Leistung verkauft. Nicht selten führen solche Karriereirrtümer ins Nichts.

Arbeitszeugnis: Vorsicht vor vermeintlich wohlklingenden Formulierungen

Wer bei einer Bewerbung kein gutes Zeugnis vorlegen kann, hat schlechte Chancen. Doch Vorsicht, die vom Arbeitgeber angewandte Zeugnissprache ist trügerisch.

Wie scheitern Männer?

Wir leben in einer Gesellschaft, die sich an Leistung und Erfolg orientiert. Parallel zum Druck, seine Ziele zu erreichen, steigt allerdings auch das Risiko des Scheiterns. Wie aber verhält es sich eigentlich zwischen den Geschlechtern? Scheitern Männer anders als Frauen?

Lückenloses Arbeitszeugnis ist Pflicht

Ein Arbeitszeugnis muss das Wissen und die Fähigkeiten eines Mitarbeiters lückenlos wiedergeben. Halten sich Unternehmen nicht daran, verletzen sie ihre Sorgfaltspflicht.

 
Erfolgreich mit Diplomatie

Wir führen Rabattschlachten, bilden Allianzen, erobern Märkte oder sind von Fronten umgeben. Wo Wirtschaft Krieg ist, gibt es am Ende aber nur Verlierer. Die Lösung? Diplomatie!

Arbeitgeber haften nicht bei Alkoholmissbrauch

Für einen Mitarbeiter endet ein Betriebsausflug tragisch: Er fällt mit einem Blutalkoholgehalt von 2,99 Promille unbemerkt ins Wasser und ertrinkt. Ohne Folgen für Arbeitgeber und Schiffseigner.

 
Mayday aus der Chefetage

Krisen wie bei Volkswagen zeigen, dass es eine große Führungskunst ist, in solchen Situationen nicht zu scheitern. Warum das Scheitern dennoch oft Programm ist, weiß ein neuer Ratgeber einzuordnen.

Konkurrenten sind nicht immer tabu

Die wenigsten Arbeitgeber freut es, wenn ihre Mitarbeiter nebenbei noch jobben gehen. Großen Protest gibt es, wenn Mitarbeiter das beim Konkurrenten tun.

Fristlose Kündigung aufgrund sexuell gefärbter Äußerung

Mit der Äußerung „besser eine Frau mit Charakter, als drei Schlampen“ handelt sich ein an Depressionen erkrankter Mitarbeiter die fristlose Kündigung ein. Sein Versuch, auf schuldlose Pflichtverletzung zu pochen, misslingt.

 
Zerrissene Welt

Krankheiten oder Todesfälle lösen oft große Krisen aus, betreffen sie doch mehr oder weniger das ganze Leben. Wie man aus eigener Kraft solche Schicksalsschläge überwindet, zeigt das Buch „Zerrissene Welt“.

Fristlose Kündigung wegen überzogener Pausen

Wer für die Sicherheit vieler Menschen verantwortlich ist, darf sich kein Fehlverhalten leisten, denn das hat meist schwerwiegende Folgen.

Keine Entschädigung trotz Diskriminierung

Diskriminiert der Inhalt einer Stellenanzeige eine Personengruppe, steht ihr nicht automatisch eine Entschädigung zu. Denn die Entschädigungsforderung muss innerhalb einer Frist erfolgen.

Wer Daten löscht fliegt raus

Zoffen sich Mitarbeiter und Arbeitgeber, rächen sich nicht wenige Arbeitnehmer an ihren Vorgesetzten. Wer dabei zu weit geht, fliegt raus.

1 2 3