» » So geht kreative Atmosphäre

So geht kreative Atmosphäre

So geht kreative Atmosphäre
Karge Einrichtungen killen die Kreativität.

„Wohnlich und persönlich – so muss ein Zuhause heute aussehen“, ist Bettina Billerbeck, Chefredakteurin von Schöner Wohnen, überzeugt. Das ist wahr und sollte auch unbedingt für Arbeitsräume gelten, verbringen wir dort doch mindestens genauso viel Zeit wie zu Hause.

In Besprechungs- und Konferenzräumen sollen neue Ideen und Konzepte entstehen. Doch wie soll man kreativ sein, wenn die Umgebung gähnend langweilig ist. Denn sind Räume nur zweckmäßig eingerichtet, killt die karge Einrichtung die Kreativität. Dabei müssen Konfis weder kostspielig noch langweilig sein, wie folgende Beispiele aus „Best of Interior – Die Wohntrends 2018“ zeigen.

 

Besprechungs- und Konferenzräume müssen nicht trostlos sein – vor allem, wenn sie auch gleichzeitig als Pausenraum genutzt werden müssen.
Besprechungs- und Konferenzräume müssen nicht trostlos sein – vor allem, wenn sie auch gleichzeitig als Pausenraum genutzt werden müssen (© Callwey).

 

Wer nicht viel Platz hat oder eine Besprechungsmöglichkeit innerhalb seines Büros braucht, schafft mit Vintage-Möbeln eine besondere Atmosphäre.
Wer nicht viel Platz hat oder eine Besprechungsmöglichkeit innerhalb seines Büros braucht, schafft mit Vintage-Möbeln eine besondere Atmosphäre (© Callwey).

 

Es geht auch wohnlich.
Es geht auch wohnlich (© Callwey).

 

Unser Favorit: Genug Platz für Besprechungen und Pausen (© Callwey).
Unser Favorit: Genug Platz für Besprechungen und Pausen (© Callwey).

 

Rund 90 Innenarchitekten, Wohn-Blogger und Interior-Experten haben dieses Jahr ihre Wohnkonzepte eingereicht, um beim „Best of Interior“-Award teilzunehmen. Bewertet wurden die Einreichungen von einer Jury aus Wohnexperten. Ausgeschrieben wurde der Preis zum dritten Mal vom Callwey-Verlag, der die 30 besten Einsendungen auf über 200 Seiten in dem Bildband veröffentlicht hat.

 

 

Best of Interior
Die Wohntrends 2018
von Tina Schneider-Rading
Callwey (1. Auflage, September 2017)
39,95 Euro
ISBN 978-3-7667-2285-0