» » „Wer langfristig gute Arbeit leistet ist im Fokus“

„Wer langfristig gute Arbeit leistet ist im Fokus“

„Wer langfristig gute Arbeit leistet ist im Fokus“
Die Kandidatensuche hat sich in den letzten Jahren stark verändert.

Wer Top-Positionen besetzt, beauftragt meist einen Headhunter. Der soll dann in kürzester Zeit das beste Talent finden. Diese Suche ist mittlerweile aber aufwändiger als noch vor ein paar Jahren, so die Headhunterin Linda Becker.

Die Ratgeber: Wozu braucht es Personalberater?

Linda Becker: Ist eine Führungsposition zu besetzen, bewirbt sich der Wunschkandidat in der Regel nicht automatisch – selbst, wenn er von der Vakanz weiß. Die Gefahr, dass seine Wechselwilligkeit in der Branche, und dementsprechend auch bei seinem Arbeitgeber, bekannt wird, ist groß. Auch befinden sich vor allem die guten Führungskräfte nicht aktiv auf der Suche nach einem neuen Job, sind jedoch für eine spannende Aufgabe wechselwillig. Und zu guter Letzt möchten Unternehmen, die hohe Führungspositionen zu besetzen haben, das in der Regel nicht öffentlich kommunizieren. Ein guter Personalberater behält das alles im Blick.

Die Ratgeber: Was ist die Herausforderung bei einer Kandidatensuchen?

Becker: Wichtig ist heute, nicht mehr einfach nur das fachliche Profil eines Bewerbers abzuklopfen und die sozialen Netzwerke zu durchforsten. Um die besten Talente zu finden, gilt es vorrangig, neben den fachlichen unbedingt die Persönlichkeitsmerkmale in den Fokus zu stellen. Denn der Bewerber soll einerseits in die DNA des Unternehmens und des Teams passen, andererseits sich und das Unternehmen perfekt nach außen präsentieren können.

Ferner hat sich die Kandidatensuche in den letzten Jahren stark verändert. Mittlerweile denken wir für unser Mandanten oftmals über das Naheliegende hinaus. Viele unserer Mandanten stehen vor der Herausforderung, ihr Geschäftsmodell innerhalb kurzer Zeit komplett zu verändern. Im bekannten Umfeld den neuen Chef zu suchen hilft da wenig. An dieser Stelle Top-Kandidaten zu präsentieren, die in anderen Branchen oder Themenstellungen hervorragende Arbeit geleistet haben und sich dadurch für die neue Aufgabe in einer komplett anderen Branche qualifizieren, schätzen unsere Mandanten enorm. Sie sind mit solchen Hochkarätern viel schneller in der Lage, Impulse aus weiter entwickelten Branchen aufzunehmen und schnell in ihre Unternehmen zu integrieren.

Verändert hat sich aber vielfach auch der Suchradius. Häufig suchen wir mittlerweile geeignete Kandidaten global, da die Märkte enger zusammenrücken und zudem bei genauem Hinsehen unter dem Strich nur eine Handvoll Top-Manager weltweit überhaupt für diese gerade gesuchte Board-Position geeignet sind. Für unsere Auftraggeber steht dabei im Fokus, die passende Persönlichkeit an Bord zu holen. Ob diese nun im Office in München, Barcelona oder Chicago beginnt, spielt dabei oft eine nachrangige Rolle. Die Mitarbeiter sitzen sowieso weltweit verteilt.

Die Ratgeber: Wie gehen Sie bei der Suche konkret vor?

Becker: Für einen kompletten Marktüberblick geeigneter Kandidaten recherchieren wir zunächst umfassend mit unserem hauseigenen hochkompetenten Ident-Team – weltweit und in jeder Branche. Ist die Kandidatenauswahl getroffen, finden erste Sondierungsgespräche telefonisch sowie in der Folge persönlich statt. Hier geht es darum, den Charakter des Kandidaten kennenzulernen, seine Wechselmotivation sowie mögliche Hürden abzuklopfen. Daher ist wichtig, auch zu klären, ob und wie die Familie mitzieht.

Bei Eignung erstellen wir einen Empfehlungsbericht an unsere Auftraggeber, damit diese unsere Einschätzung nachvollziehen können. In der Regel folgen die Entscheider unserer Empfehlung, da wir uns über den Gesamtprozess eng austauschen und so das Vertrauen in unsere Arbeit gegeben ist. Viele fragen uns, ob dies nicht auch ein hohes Risiko birgt, falls der Bewerber nicht passt. Jedoch basiert unser Suchprozess auf durchgängig hoher Qualität. Wir wählen sehr strikt aus und haben eine enorm hohe Trefferquote in Bezug auf fachlicher, persönlicher und kultureller Passgenauigkeit. Das bekommen wir in allen Feedbackgesprächen auch immer enorm positiv zurückgespielt. Es ist eine Bestätigung unserer Philosophie, sowohl Unternehmen wie Kandidaten mit viel Respekt, Wertschätzung und Aufrichtigkeit zu begegnen, was eine besondere Beziehung zu allen Beteiligten mit sich bringt.

Die Ratgeber: Was können Bewerber tun, um gefunden zu werden?

Becker: Wer langfristig gute Arbeit leistet und kontinuierlich an seinen Erfolgen und seinem Know-how arbeitet, ist in der Regel auch im Fokus. Ferner kann eine außergewöhnliche und positive Arbeitsweise ein Alleinstellungsmerkmal sein. Sitzt eine Führungskraft zudem regelmäßig in Podien, hält Vorträge, stellt sich als Interviewpartner zur Verfügung oder engagiert sich in besonderem Maße, fällt sie damit ebenfalls auf.

 
Linda Becker, LAB Company.

 

Linda Becker, geschäftsführende Gesellschafterin bei der internationalen Executive Search Beratung LAB & Company, arbeitet gemeinsam mit ihren Mandanten intensiv heraus, wo der Fokus für eine Idealbesetzung liegt – fachlich und kulturell. Dabei engagiert sich die Mutter von drei Kindern mit großer Leidenschaft für ihre Kunden.