» » Wenn Manager Mist bauen

Wenn Manager Mist bauen

Wenn Manager Mist bauen
Gerät ein Unternehmen in Schieflage, kann ein zu passives Management verantwortlich sein.

Missmanagement wird von lediglich fünf grundlegenden Fehlern verursacht. Wer die kennt, kann sie problemlos mit der Fünf-Finger-Methode vermeiden.

Darum geht es: Gerät ein Unternehmen in Schieflage, kann ein zu passives Management verantwortlich sein. Der Berater und Trainer Klaus Schuster erläutert in seinem Ratgeber Wenn Manager Mist bauen, die Gründe näher.

Seiner Meinung nach wird heute zu viel geredet, gemeetet und analysiert statt gehandelt. Manager tun also nicht mehr das, was getan werden müsste. Und dafür sind laut Schuster die fünf Fehler Hypris, Logorrhö, Inputitis, Hierarchitis sowie Hopping schuld: Manager versagen, weil sie sich überschätzen, reden statt handeln, falsche Prioritäten setzen, ihre Verantwortung nach oben abschieben sowie nichts zum Ende bringen, weil sie sich ablenken lassen und jedem Trend hinterher laufen.

Im zweiten Teil des Ratgebers widmet sich der Autor der Lösung. Mit der „Fünf-Finger-Methode“ findet jeder heraus, wo der Fehler oder die Blockade stecken, die seine Bemühungen ausbremsen. Dazu kann jeder seine Hand nutzen. Der Daumen steht dafür, das Wesentliche zu identifizieren (Was übersehe ich?), der Zeigefinger dient dem Handeln (Was hält mich davon ab, weiterzumachen und das Hindernis zu überwinden?), der Mittelfinger zeigt das Wesentliche (Macht mein Handeln Sinn?), der Ringfinger erinnert an das Einfache (Mach ich es mir zu kompliziert?) und der kleine Finger steht für das Durchziehen (Was ist der schnellste Weg zum Abschluss?).

Für die Umsetzung dieses Tests hat Schuster für jeden Finger eine Checkliste mit umfangreichen Fragen entwickelt. So kann der Leser jederzeit schnell überprüfen, wo Stärken weiterhelfen und Schwächen blockieren.

Die besten Tipps: Schuster teilt jedem Finger einen Typen zu. So ist der Analytiker der Daumen-Typ, der Treiber der Zeigefinger-Typ, der Treffsichere (Schuster nennt ihn den Double Looper) der Mittelfinger-Typ, der Mutige der Ringfinger-Typ und der Gewissenhafte der Kleinefinger-Typ.

Dabei ist man aber nicht nur einem Typen zuzuordnen, denn jeder zeigt mehrere typische Verhaltensweisen. Deshalb ist es wichtig herauszufinden, wann man wer ist. Denn nur wer seine starken und schwachen Finger kennt, kann richtig trainieren und komplettieren.

Verständlichkeit und Sprache: Schuster hat Wenn Manager Mist bauen in kleine, leicht konsumierbare Häppchen aufgeteilt. Wichtiges ist dabei in grauen Kästen eingefügt. Auch geizt der Autor nicht mit Praxisbeispielen und Checklisten. Ein rundum kompakter Ratgeber.

Minuspunkte: Schuster schreibt zwar einfach und prägnant, bedient sich aber sehr vieler Anglizismen. Wer das nicht mag, wird beim Lesen nicht viel Freude habe.

Bewertung: Wenn Manager Mist bauen ist für alle, die ihr eigenes Handeln kritisch reflektieren möchten. Wer allerdings nicht kritikfähig ist, wird mit der Lektüre nicht viel anfangen können. Denn ohne einen ehrlichen Blick auf sich selbst funktionieren die Ratschläge nicht.

Manager tun also nicht mehr das, was getan werden müsste.

 

Wenn Manager Mist bauen
Die fünf schlimmsten Fehler – und wie Sie diese verhindern
von Klaus Schuster
Redline Verlag (1. Auflage, März 2014)
16,99 Euro
ISBN 978-3868815306