» » Von den ganz Großen lernen

Von den ganz Großen lernen

Von den ganz Großen lernen
Von den Taktiken, Routinen und Gewohnheiten der ganz Großen lernen.

Der Technik-Investor Tim Ferriss hat die ganz Großen nach ihren Taktiken, Routinen und Gewohnheiten befragt. Herausgekommen sind nützliche Tools, die zumindest sein Leben verändert haben.

„Ich habe dieses Buch, mein ultimatives Notizbuch voller nützlicher Werkzeuge, für mich selbst kreiert. Es hat mein Leben verändert und ich hoffe, dir wird es genauso helfen, schreibt Tim Ferriss in Tools der Titanen.

Um diese nützlichen Werkzeuge überhaupt zusammentragen zu können, hat der Technik-Investor gut 200 „Weltklasse-Performer“ – wie er sie nennt – interviewt. Und fragte sie unter anderem, was sie in den ersten 60 Minuten an jedem Morgen tun? Wie ihre Trainingsroutine aussieht und warum? Welches Buch sie am öftesten an andere Menschen verschenkt haben? Was sie als die größten Zeitverschwender betrachteten? Welche Nahrungsergänzungsmittel sie täglich nehmen?

Scheitern dauert nicht ewig

Vieles, was in Tools der Titanen steht, hat Ferriss in seinem Leben bereits auf die eine oder andere Weise angewandt. Er hat Dutzende der dargestellten Taktiken bei kritischen Verhandlungen, in riskanter Umgebung oder bei großen Deals eingesetzt – und die haben ihn zu Millionen von Dollar verholfen und ihn vor Jahren verschwendeter Bemühungen und Frustration bewahrt, ist Ferriss überzeugt.

Was aber haben die Titanen alle gemeinsam? Über 80 Prozent der Interviewten praktizieren beispielsweise täglich eine Form von Achtsamkeitsübung oder Meditation. Überraschend viele Männer (nicht Frauen) über 45 frühstücken nie oder extrem wenig. Viele nutzen das ChiliPad, um ihr Bett beim Schlafen zu kühlen. Sie sind u.a. begeistert von den Büchern Sapiens, Poor Charlie’s Almanack, Influence und Man’s Search for Meaning. Sie haben die Angewohnheit, zum Zweck der Konzentration bestimmte Songs in Endlosschleife zu hören. Fast jeder von ihnen hat bereits Projekte selbst finanziert, durchgeführt und sie erst danach potenziellen Käufern vorgestellt. Der Glaube an den Grundsatz: „Scheitern dauert nicht ewig“ und dessen Varianten. Und fast jedem gelang es, offensichtliche „Schwächen“ in große Wettbewerbsvorteile umzuwandeln.

„Das ist kein Fehler, sondern ein Feature!“

Einige der motivierendsten Tricks sind allerdings die am wenigsten offensichtlichen. Daher motiviert Ferriss den Leser, nach den schwarzen Schafen zu suchen, die zu ihren eigenen Widersprüchen passen. Sie sollen Ausschau nach ungewöhnlichen Wegen – zum Beispiel Shay Carls Entwicklung vom Arbeiter zum YouTube-Star und Mitgründer eines Start-ups, das für fast eine Milliarde Dollar verkauft wurde. Das Beständige liegt gerade in der Abweichung. Oder, in den Worten eines Programmierers: „Das ist kein Fehler, sondern ein Feature!“

Ferriss rät dem Leser, sich inspirieren zu lassen und so die eigene Blaupause zu schaffen. Das passt nicht zu jedem. Wer sich allerdings darauf einlassen kann, wird viel Nützliches aus Tools der Titanen ziehen können.
Die Taktiken, Routinen und Gewohnheiten der Weltklasse-Performer, Ikonen und Milliardäre.

 

Tools der Titanen
Die Taktiken, Routinen und Gewohnheiten der Weltklasse-Performer, Ikonen und Milliardäre
von Tim Ferriss
FinanzBuch Verlag (1. Auflage, Januar 2017)
24,99 Euro
ISBN 978-3-95972-026-7