» » Führen live

Führen live

Führen live
Fehler zu machen ist keine Schande, nicht daraus zu lernen, allerdings schon.

Fehler zu machen ist keine Schande, nicht daraus zu lernen, allerdings schon. Ein neuer Ratgeber zeigt, wenn man von den Fehlern anderer Führungskräfte lernen kann, bevor man selbst in die Falle tritt.

Darum geht es: Die Aufgaben von Führungskräften sind komplex. Sie müssen ihre Mitarbeiter fördern und motivieren, Konflikte lösen, Anerkennung und Kritik aussprechen, Selbstkritik üben, delegieren und organisieren, Veränderungen vorantreiben usw. usf. Ein Potpourri aus Aufgaben, was mal besser und mal weniger gut gelingt.

Fehler zu machen ist keine Schande, nicht daraus zu lernen, allerdings schon. Gut, wenn Führungskräfte in schwierigen Situationen auf den eigenen Erfahrungsschatz zurückgreifen können. Wer noch am Anfang seiner Führungslaufbahn ist, dem bleibt aber meist nur der Blick ins klassische Fachbuch.

Für die Führungskräftetrainer Thomas Saller, Johannes Sattler und Ben MacKenzie nicht der richtige Weg. Die Autoren des Ratgebers Führen live möchten dem Nachwuchs die Möglichkeit bieten, von anderen Führungskräften zu lernen. Deshalb basiert ihr Ratgeber auf 30 Case Studies, in denen Führungskräfte ihre Führungsprobleme schildern, erzählen, wie sie die Herausforderungen bewältigt haben und erläutern, wie sie dabei vorgegangen sind und was dabei hilfreich war.

Dabei sind die Themen breit gefächert: von der Motivation in Krisenzeiten, dem Umgang mit neidischen Kollegen, der Akzeptanz älterer Mitarbeiter bis zu Kündigungsgesprächen, dem Treffen von unbequemen Personalentscheidungen sowie alternativer Methoden zur Mitarbeitermotivation.

Die besten Tipps: Die Autoren haben nicht nur bei der Themenauswahl der Case Studies ein gutes Händchen bewiesen, sondern auch bei der Auswahl der Branchen und Führungskräfte. So finden sich sowohl Beispiele aus traditionellen Unternehmen, Non-Profit-Organisationen als auch aus Start-ups. Ferner kommen auch Führungskräfte aus dem Sportbereich oder dem Militär zu Wort. Diese Vielfalt zeigt, Führungskräfte haben in der Regel nicht mit individuellen Schwierigkeiten zu kämpfen, sondern mit strukturellen Problemen.

Aufbau und Sprache: Jedes Thema beginnt mit dem konkreten Fall einer Führungskraft. Im Anschluss daran analysiert das Autoren-Trio den Fall, zeigt gute Ansätze und nicht optimale Verhaltensweisen sowie Methoden, Instrumente und Techniken.

Eingeteilt sind die Case Studies in die Oberpunkte Teams führen, Mitarbeiter führen, Führungskräfte führen, Organisationen führen sowie Vorgesetzte führen. So kann der Leser schnell in die Themen einsteigen, die ihn interessieren. Für die schnelle Orientierung haben die Autoren am Ende des Ratgebers alle Fallbeispiele und die darin diskutierten Themen kurz zusammengefasst. Ein umfangreiches Glossar ergänzt die Orientierung zusätzlich.

Führen live ist gut strukturiert und formuliert sowie unterhaltsam zu lesen.

Bewertung: Ein Sprichwort sagt, aus Fehlern lernt man. Im Führungsalltag kann das allerdings sehr schmerzhaft sein. Führen live vermittelt Führungswissen, indem der Leser von dem Erfahrungsschatz anderer Führungskräfte profitieren kann. Sehr empfehlenswert.

 

 

Ein Sprichwort sagt, aus Fehlern lernt man. Im Führungsalltag kann das allerdings sehr schmerzhaft sein.

 

Führen live
30 Praxisfälle in der Analyse
von Thomas Saller, Johannes Sattler und Ben MacKenzie
Haufe Verlag (1. Auflage, April 2014)
29,95 Euro
ISBN 9783648049884