Was tun, wenn der Arbeitgeber pleite ist?

Schleppende oder ausbleibende Gehaltszahlungen eines Arbeitgebers sind Warnsignale, die oft auf eine Insolvenz hindeuten. Ist sie erst einmal da, sehen Mitarbeiter nicht nur ihren Arbeitsplatz, sondern auch ihre Lohnansprüche in Gefahr.

Welche Rechte haben Mitarbeiter bei Kündigungen?

Die Rechte des Arbeitnehmers bei Kündigungen regelt in erster Linie das Kündigungsschutzgesetz. Doch das gilt nicht für alle Arbeitnehmer.

Abmahnung: Alarmsignal vor der Kündigung

Mitarbeiter müssen ihre geforderten Arbeitspflichten am Arbeitsplatz erfüllen – dafür erhalten sie ihren Lohn. Verstoßen sie jedoch gegen diese Pflichten, kann der Arbeitgeber eine Abmahnung aussprechen, die den Mitarbeiter eindeutig warnen soll.

Betriebsbedingte Kündigung: Auch die Sozialauswahl entscheidet

Bei betriebsbedingten Kündigungen ist es häufig möglich, sich erfolgreich zu wehren, denn sie unterliegen neben dem betriebsbedingten Kündigungsgrund an sich auch der Sozialauswahl – und die wird meist nicht von Unternehmen exakt eingehalten.

Druckkündigung: Die allerletzte Notmaßnahme für Arbeitgeber

Setzen Arbeitskollegen, Kunden oder auch Lieferanten durch massive Beschwerden die Kündigung eines Mitarbeiters durch, spricht man von einer Druckkündigung. Der Arbeitgeber gerät in eine betriebliche Zwangssituation, die ihn zur Kündigung des Betroffenen zwingt.

Personenbedingte Kündigung: Mitarbeiter will, aber kann nicht mehr

Die personenbedingte Kündigung greift nur, wenn Mitarbeiter nicht mehr in der Lage sind, ihre Arbeitsaufgaben zu erfüllen. Es gibt Gründe, die eine Erfüllung der Arbeitsaufgaben unmöglich machen und damit eine Kündigung rechtfertigen können. Neben der Arbeitsunfähigkeit aufgrund einer Krankheit kommen … Weiterlesen

Arbeitszeugnis: Jedes einzelne Wort hat Bedeutung

Endet ein Arbeitsverhältnis, hat jeder Mitarbeiter einen Anspruch auf die Erteilung eines qualifizierten Endzeugnisses. Dies ist unabhängig von der Art seines Arbeitsverhältnisses.

Fristlose und verhaltensbedingte Kündigung: Pflichtverletzung auf Arbeitnehmerseite

Fristlose Kündigungen sind für Mitarbeiter finanziell verheerend, weil der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis „von heute auf morgen“ beendet, die Lohnzahlung einstellt und die Agentur für Arbeit eine Sperrzeit – meist für drei Monate – verhängt.

Änderungskündigung: Neue Arbeitsbedingungen beim alten Arbeitgeber

Das Direktionsrecht gibt dem Arbeitgeber die Grundlage für seine Anweisungen zu Zeit, Ort und Art der Arbeitsleistung. Möchte er Änderungen des Arbeitsverhältnisses über das Direktionsrecht hinaus erzielen, so bleibt ihm nur die Änderungskündigung.

Abfindung: Steuern und Fristen beachten

Bei der Kündigung eines Arbeitsverhältnisses durch Arbeitgeber erwarten viele Arbeitnehmer „automatisch“ eine Abfindungszahlung und berufen sich dabei auf das Kündigungsschutzgesetz. Das ist jedoch ein Irrtum, denn das Kündigungsschutzgesetz dient vornehmlich dem Schutz des Arbeitsplatzes. Es bietet Mitarbeitern einen „Bestandsschutz“ und … Weiterlesen

Beschäftigungsgesellschaft: Arbeitslos auf Raten

Sind Menschen erst einmal ohne Arbeit, wird der Rückweg auf den Arbeitsmarkt oft schwer. Je länger sie arbeitslos sind, desto mehr schwinden ihre Chancen.

Klagefrist und Kündigungsschutzklage

Erhalten Mitarbeiter die Kündigung, sollten sie auf keinen Fall vorschnell einen Aufhebungsvertrag unterzeichnen. Dieser schließt nämlich die Möglichkeit einer Kündigungsschutzklage aus, da der Kündigungsschutz bei dieser Vertragsauflösung nicht mehr greift. Zudem bringt er meist gravierende Nachteile mit sich wie die … Weiterlesen

Betriebsratsfunktion bei Kündigungen

Im Fall von Kündigungsschutzklagen richtet sich in Unternehmen mit Betriebsräten das Augenmerk auch häufig auf die ordnungsgemäße Anhörung des Betriebsrates. Hier wird mehr falsch gemacht als viele vermuten.

Auflösungsantrag: Wichtig in einem arbeitsgerichtlichen Verfahren

Wenn sich Arbeitgeber und Mitarbeiter im Kündigungsschutzprozess wiederfinden, ist das Verhältnis zwischen ihnen unter Umständen ruiniert – vertrauensvolle Zusammenarbeit erscheint kaum mehr möglich. Verhärten sich dann noch die Fronten während des Prozesses, ist dem Mitarbeiter – gewinnt er seine Kündigungsschutzklage … Weiterlesen

Abwicklungsvertrag kontra Aufhebungsvertrag

Die Unterschiede zwischen Abwicklungsvertrag und Aufhebungsvertrag sind dem juristischen Laien oftmals nicht bewusst.