Bagatelldiebstahl: Warum eine Kündigung nicht immer möglich ist

Diebstähle, auch wenn es dabei um Kleinigkeiten geht, können für Mitarbeiter gravierende Folgen haben. Eine Kündigung jedoch ist nicht immer möglich.

Lückenloses Arbeitszeugnis ist Pflicht

Ein Arbeitszeugnis muss das Wissen und die Fähigkeiten eines Mitarbeiters lückenlos wiedergeben. Halten sich Unternehmen nicht daran, verletzen sie ihre Sorgfaltspflicht.

„Wer die Hölle fürchtet, kennt das Büro nicht“

Schreibt ein Mitarbeiter einen Roman über seinen Büroalltag, kann er sich auf die Kunstfreiheit berufen. Pech für Arbeitgeber, die gern mit Kündigung reagieren wollen.

Arbeitgeber haften nicht bei Alkoholmissbrauch

Für einen Mitarbeiter endet ein Betriebsausflug tragisch: Er fällt mit einem Blutalkoholgehalt von 2,99 Promille unbemerkt ins Wasser und ertrinkt. Ohne Folgen für Arbeitgeber und Schiffseigner.

Wie mehr Selbstvertrauen entwickeln?

Zu mehr Selbstvertrauen kommt man nicht in drei Minuten. Dazu braucht es Zeit, Energie und praktisches Handwerkszeug, weiß die Psychologin Eva Wlodarek.

Bezahlbare Kunst in entspannter Atmosphäre

Aufstrebenden Künstlern einen Raum geben und ihre Werke zu erschwinglichen Preisen anbieten – und das in einer entspannten Atmosphäre – ist Ziel der „Affordable Art Fair“. Und es geht auf, zumindest in elf Ländern.

#NeinSagen: Eigentlich gar nicht schwer

Wem es schwer fällt Nein zu sagen, sollte sich fragen, warum das so ist. Denn eigentlich ist es nicht schwer, sich die Freiheit für ein klares, ehrliches Nein zu nehmen.

#NEO15: Mensch und Maschine

Die Digitalisierung, die großen Fortschritte in der Robotik sowie die künstliche Intelligenz verändern unsere Arbeitswelt enorm. Während die einen davor Angst haben, sehen die anderen darin große Möglichkeiten.

Einsame Mitarbeiter im digitalen Wandel?

Der digitale Wandel verändert Arbeitsplätze. Die durch diese Entwicklung verunsicherten Mitarbeiter müssen darauf vorbereitet werden. Sind Unternehmen aber überhaupt schon so weit?

Grenzenloses Arbeiten in Coworking Spaces

Tobias Schwarz und Katharina-Franziska Kremkau wollten testen, wie gut es sich im grenzenlosen Europa wirklich arbeiten lässt – und reisten zwei Monate durch die europäische Coworking-Szene.

Im Stress oder schon im Burnout?

Ein Leben ohne Stress gibt es nicht. Gilt Stress zu haben jedoch als Indikator für die persönliche Bedeutung und Leistungsfähigkeit, sollten man dringend etwas ändern.

Adieu bei Papst-Witzen

Witzeln Mitarbeiter katholischer Arbeitgeber über den Papst, können sie sich dadurch ihre fristlose Kündigung und sogar eine Sperre für Arbeitslosengeld einhandeln.

Industrie 4.0: Mein Freund, der Roboter?

Roboter drängen immer tiefer in unseren Arbeitsraum und übernehmen wichtige Aufgaben. Verstehen wir sie aber als Erweiterung, stellen sie keine Bedrohung dar.

Konkurrenten sind nicht immer tabu

Die wenigsten Arbeitgeber freut es, wenn ihre Mitarbeiter nebenbei noch jobben gehen. Großen Protest gibt es, wenn Mitarbeiter das beim Konkurrenten tun.

Wie finde ich heraus, welcher Stresstyp ich bin?

Stress gehört zu unserem Leben dazu – und kann bisweilen sogar unsere Leistungsfähigkeit erhöhen. Wann aber macht Stress krank?

Fristlose Kündigung aufgrund sexuell gefärbter Äußerung

Mit der Äußerung „besser eine Frau mit Charakter, als drei Schlampen“ handelt sich ein an Depressionen erkrankter Mitarbeiter die fristlose Kündigung ein. Sein Versuch, auf schuldlose Pflichtverletzung zu pochen, misslingt.

Streitfall Arbeitszeugnis

Immer wieder gibt es zwischen Arbeitgebern und Mitarbeitern Streit, wenn ein Arbeitszeugnis auf dem Postweg verloren geht oder beschädigt wird. Das Hessische Landesarbeitsgericht schafft Klarheit.

Liaison unter Kollegen

Fast jeder Fünfte sucht seinen Partner im Job. Doch Vorsicht: Paare stehen häufig unter besonderer Beobachtung.

Fristlose Kündigung wegen überzogener Pausen

Wer für die Sicherheit vieler Menschen verantwortlich ist, darf sich kein Fehlverhalten leisten, denn das hat meist schwerwiegende Folgen.

Keine Entschädigung trotz Diskriminierung

Diskriminiert der Inhalt einer Stellenanzeige eine Personengruppe, steht ihr nicht automatisch eine Entschädigung zu. Denn die Entschädigungsforderung muss innerhalb einer Frist erfolgen.

1 2 3 4 5 6 7