» » Deutsche Mitarbeiter: Teamplayer oder Einzelkämpfer?

Deutsche Mitarbeiter: Teamplayer oder Einzelkämpfer?

Deutsche Mitarbeiter: Teamplayer oder Einzelkämpfer?
73 Prozent der Deutschen sehen sich als Teamplayer.

Ein gutes Betriebsklima fördert die Teamarbeit – und die ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Wie aber steht es um das Betriebsklima an deutschen Arbeitsplätzen?

Eine Umfrage der Jobsuchmaschine Jobrapido fand heraus, dass für fast 90 Prozent der Deutschen eine Zusammenarbeit ohne Teamgeist nicht funktioniert. Wie aber sieht es damit in der Arbeitswelt der Deutschen wirklich aus? Existiert ein Wir-Gefühl oder sind die Deutschen doch eher Einzelkämpfer?

Die Befragung fand heraus, dass mehr als die Hälfte der Deutschen (57%) davon überzeugt sind, dass ein ausgeprägtes Zusammengehörigkeitsgefühl die Kollegen zusammenschweißt. 73 Prozent sehen sich zudem als Teamplayer und gaben zudem an, dass sie ihre Team-Fähigkeiten im Arbeitsalltag schon oft unter Beweis gestellt haben.

Und obwohl 89 Prozent der Befragten angaben, dass sie ohne Teamgeist nicht arbeiten können, konnten noch nicht einmal 20 Prozent bejahen, dass für sie alle Kollegen Teil des Teams sind und dass sie ein Wir-Gefühl haben. Geht es im Alltag doch nicht so harmonisch zu wie es sich viele wünschen?

Teamgeist entsteht oft durch Eigeninitiative

Trotz des weit verbreiteten Wunsches nach Teamgeist und Zusammenhalt sieht die Realität in deutschen Büros aktuell ganz anders aus. Fast jeder dritte Deutsche sagt, dass es an seinem Arbeitsplatz gar keinen oder nur vereinzelten Zusammenhalt gibt: 27 Prozent nehmen Teamgeist nur mit einzelnen Kollegen wahr und zehn Prozent empfinden sogar überhaupt kein Wir-Gefühl am Arbeitsplatz.

Darüber hinaus wird bei vielen Umfrageteilnehmern (34%) der Teamgeist nicht vom Arbeitgeber gefördert. In ihrem Unternehmen sind vor allem Einzelkämpfer. Daher nehmen 26 Prozent die Teambildung selbst in die Hand, indem sie beispielsweise auch außerhalb der Arbeit Zeit miteinander verbringen. Und nur bei 23 Prozent gibt es unterschiedliche Maßnahmen und Aktivitäten, durch die der Zusammenhalt gefördert wird.

Privat möchten die meisten Deutschen lieber nichts mit ihren Kollegen zu tun haben: 35 Prozent gaben an, dass sie in ihrer Freizeit lieber etwas mit ihren Freunden unternehmen und nicht mit den Kollegen. Daher entwickeln sich wirkliche Freundschaften auf der Arbeit auch eher selten. So zählen 40 Prozent der Befragten nur einzelne Kollegen zu ihren Freunden und 32 Prozent trennen Kollegen und Freunde strikt voneinander.

Wie schafft man mehr Zusammenhalt und Harmonie am Arbeitsplatz?

Ein Zusammengehörigkeitsgefühl entsteht also nur dann, wenn der Teamgeist aktiv gefördert wird – so zumindest sieht es jeder dritte Umfrageteilnehmer (35%). Ist das nicht der Fall, wirkt sich das negativ auf das Betriebsklima auswirken und es kommt schnell zu Streitigkeiten mit den Kollegen. Erschreckend: Für nur 22 Prozent fördert zum Beispiel die alljährliche Weihnachtsfeier den Zusammenhalt. Nur 18 Prozent freuen sich über Betriebssport oder Ausflüge, an denen alle aus dem Unternehmen oder der Abteilung teilnehmen können und nur elf Prozent essen gerne gemeinsam zu Mittag oder treffen sich nach der Arbeit.

„Wenn man sich die Umfrageergebnisse ansieht, erkennt man, dass sich die Deutschen über Harmonie am Arbeitsplatz freuen. Ein ausgeprägter Teamgeist unter Kollegen hilft nicht nur den Mitarbeitern und sorgt für gute Laune, sondern beflügelt das gesamte Unternehmen. Für all diejenigen, die sich mehr Zusammenhalt wünschen, bieten die kommenden Frühlings- und Sommermonate eine ideale Gelegenheit, den Teamgeist aktiv zu fördern und – vielleicht an der frischen Luft – gemeinsam mit den Kollegen etwas zu unternehmen“, so Rob Brouwer, CEO von Jobrapido.